Last-Minute-Sieg in Stuttgart

 

Im Nachhochlspiel aus der Vorrunde der Bundesliga haben unsere Bayern einen Last-Minute-Sieg in Stuttgart beim VfB mit 2:1 erreicht. Dabei hatte die Partie sehr schwerfällig für unsere Bayern begonnen. Schon nach einer Viertelstunde hätte es Handelfmeter für den VfB geben müssen doch der Schiedsrichter verweigerte den Pfiff. Zwar war das 1:0 zehn Minuten später durch die Stuttgart ein klares Abseitstor – doch ausgleichende Gerechtigkeit ist anders, weil niemand wirklich behaupten, dass ein Handelfmeter zu einem Tor führt. In der Folge taten sich die Bayern schwer und die Stuttgarter liefen um ihr Leben. Dabei konnten sie mit langen Bällen die Bayern immer wieder in Verlegenheit bringen. Da nutzen auch 80% Ballbesitz nichts.

In der zweiten Halbzeit hätte es beinahe 2:0 nach ein paar Sekunden für Stuttgart gestanden, doch Neuer war auf dem Posten. Es bot sich ein ähnliches Bild wie in der ersten Halbzeit. Die Bayern im Ballbesitz nicht zwingend und die Stuttgarter rannten wie die Wiesel. 20 Minuten vor Schluss brachte Pep Guardiola zwei Stürmer für zwei Mittelfeldspieler. Danach wurden die Aktionen zum Stuttgarter Strafraum zwingender. Eine Freistoßflanke führte dann zum 1:1 durch Pizarro, der einer der zwei eingewechselten war. Als dann das Spiel schon auf Unentschieden hindeutete, brachte eine tolle Aktion in der letzen Minute den Sieg für die Bayern. Rafinha brachte von halbrechts eine Flanke in den Strafraum und Thiago schloss mit einem sensationellen Scherenschlag zum 2:1 ab. Der Jubel war natürlich grenzenlos. Danach war Schluss und die Bayern bleiben in diese Bundesligasaison ungeschlagen.

Des mog i !
1

Pokalendspiel gegen Stuttgart

 

Am 1. Juni treffen unsere Bayern in Berlin auf den VfB Stuttgart. Das Pokalendspiel wird sicherlich ein Höhepunkt der Saison werden und mal sehen wer sich da durchsetzten wird. In Stuttgart hat sich zwar das bessere Team durchgesetzt aber Freiburg hat beir der 1:2 Niederlage einen großen Kampf geliefert. Einzig die vielen unsachlichen Gelegenheitsfans aus Stuttgart haben den Abend etwas getrübt. Wir können wirklich froh sein, dass das Endspiel in Berlin stattfindet.

Des mog i !
1

Sieg im Südderby in Stuttgart

 

Im erstmals in dieser Saison ausverkauften Stuttgarter Fußballstadion hat sich unser FC Bayern mit 2:0 gegen den VfB durchgesetzt. Der Bundesliga-Publikumsmagnet und Rekordmeister ist in der ersten Halbzeit schwer in die Partie gekommen. Die Stuttgarter standen gut und diszipliniert und spielten vor eigenem Publikum auf Konter. Das gelang ihnen auch ein paarmal und konnten sogar einen Konter mit einem Kopfball aus fünf Metern mit einem Pfostentreffer abschließen. Doch beiden Mannschaften gelang in den ersten 45 Minuten kein Tor mehr.

In der zweiten Halbzeit ging es weiter wie in der ersten. Nur mit dem Unterschied, dass die Bayern noch früher und konsequenter auf den Gegner gingen. Als Müller nach ca. zehn Minuten Mitte der gegnerischen Hälfte auf seinen Gegenspieler zulief machte der einen Katstrophenrückpass, den Mandzukic abfing den Torwart um kurvte und zum 1:o einschoss. Damit mussten die Stuttgarter das Spiel selber machen – was sie aber nicht konnten. Somit hatte der FC Bayern die Partie im Griff und konnte selbst ein paar sehr gefährliche Angriffe starten. Aus der Abwehr heraus bediente van Buyten mit einem sehr schönen Diagonalpass Mandzukic auf der rechten Seite, der bis zur Grundlinie durchlief und den im Strafraum heran spurtenden Müller in der 72. Minute zum 2:0 gediente. Damit war die Partie gelaufen.

Als Fazit bleibt, dass Bayern diese Saison auf fremden Plätzen eine Macht ist. Erst ein Gegentor in neun Partien bei acht Siegen und einem Unentschieden. Es langt halt nicht im eigenen Stadion diszipliniert zu stehen und auf Konter zu spielen. Die Bayern haben immer die Qualität aus dem eigenen Spiel heraus ein Tor zu erzielen und damit die Partie nach ihrem Willen zu gestallten.

Des mog i !
3