Schalke das Opfer der Bayern

Im 23. Spiel der Bundesliga Saison war im Heimspiel in der Allianz Arena Schalke das Opfer der Bayern. Mit einem 5:1 Sieg hat unser Team gegen den Tabellenvierten der Liga gezeigt wie viel Potenzial in der Mannschaft steckt. Schon nach einer halben Stunde stand es 4:0 für die Bayern und Schalke hatte bis dahin kaum einmal die Mittellinie passiert. Die Schützen waren Alaba mit einem Freistoß, Robben nach feinem Zuspiel von Mandzukic, Mandzukic nach super Flanke von Alaba und wieder Robben mit einem Schlenzer in lange Eck. Erst nach 40 Minuten gab es so etwas wie Angriffe von Schalke. Bemerkenswert in der Partie war wiedermal das Rotationsprinzip von Pep Guardiola. Lahm und Boateng auf der Bank, Müller und Ribéry nach Verletzung auf der Tribüne. Trotzdem war Schalke ohne jede wirklich Chance das Spiel zu gewinnen.

Das Gegentor haben in der zweiten Halbzeit sie noch nicht mal selbst geschossen. Rafinha hatte nach einer eher harmlosen Ecke einen Blackout und schoss den Ball aus acht Metern ins eigene Tor – kein Gegenspeiler weit und breit – es sei ihm verziehen er spielt ja eine große Saison bisher. Dann kam es noch in der zweiten Halbzeit zu einem persönlichen Duell zwischen Mandzukic und dem Torhütter von Schalke. Es war schon bald unfassbar was der gehalten hat nur bei dem Elfmeter von Robben war er ohne Abwehrchance. So stand es am Ende 5:1 für unser Bayern. Jetzt ist erst mal Länderspielpause und mal sehen in welchen Zustand unsere Speiler wieder zurück kommen.

Des mog i !
2