Lahm beendet Nationalmannschaftskarriere

 

Philipp Lahm beendet fünf Tage nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft und 113 Länderspielen seine Nationalmannschaftskarriere.

Pep Guardiola hat mal gesagt Philipp Lahm ist der intelligenteste Fußballer mit dem er je zusammengearbeitet hat. Ich hielt das für etwas übertrieben aber jetzt verstehe ich schon sehr gut was Pep meinte. Philipp Lahm beobachtet, lernt und zeiht die richtigen Schlüsse. Er war direkt am Abgang und Abgesang seines Vorgängers Michael Ballack als Nationalmannschaftskapitän beteiligt. Er hat genau gesehen wie es den überalterten und überspielten Spaniern in Brasilien ergangen ist. Das wollte sich Philipp Lahm ersparen, obwohl er sicherlich noch mindestens zwei Jahre auf Topniveau spielen kann. Er weiß aber auch dass die nachfolgende Generation im Nationalteam Jahre braucht um die Lücken zu füllen und die Hierarchie im Mannschaftsgebilde neu auszurichten.

Ich gratuliere Philipp zu dieser Entscheidung. Er hat Größe und Intelligenz bewiesen und niemand muss mehr darüber diskutieren ob er als Rechtsverteidiger oder als Mittelfeldspieler für Deutschland aufläuft. Jetzt sind andere dran und haben noch genug Zeit die Lücke zu füllen!

Des mog i !
4

Der CSB Fanclub gratuliert den Weltmeistern

 

Der CSB-Fanclub gratuliert den deutschen Fußballspielern zur Weltmeisterschaft in Brasilien. Mit sieben Akteuren im Endspiel haben wir in Zukunft eine Truppe von Weltstars auf dem Platz. Mit Mario Götze haben wir den Siegtorschützen aus Rio in unseren Reihen. Ich freu mich ganz besonders für Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger, die im Gegensatz zu mach anderen Kickern das Silberimage abgelegt haben und zur goldenen Generation aufgestiegen sind. Dazu zählen auch Thomas Müller, Manuel Neuer, Toni Kroos und Jerome Boateng die ja auch die Champions League mit unseren Bayern gewonnen haben. Ihre Namen werden in fünfzig Jahren noch im gleichen Atemzug wie Beckenbauer, Maier, Müller, Breitner, Scharzenbeck und Hoeneß genannt werden.

Des mog i !
3

Schalke das Opfer der Bayern

 

Im 23. Spiel der Bundesliga Saison war im Heimspiel in der Allianz Arena Schalke das Opfer der Bayern. Mit einem 5:1 Sieg hat unser Team gegen den Tabellenvierten der Liga gezeigt wie viel Potenzial in der Mannschaft steckt. Schon nach einer halben Stunde stand es 4:0 für die Bayern und Schalke hatte bis dahin kaum einmal die Mittellinie passiert. Die Schützen waren Alaba mit einem Freistoß, Robben nach feinem Zuspiel von Mandzukic, Mandzukic nach super Flanke von Alaba und wieder Robben mit einem Schlenzer in lange Eck. Erst nach 40 Minuten gab es so etwas wie Angriffe von Schalke. Bemerkenswert in der Partie war wiedermal das Rotationsprinzip von Pep Guardiola. Lahm und Boateng auf der Bank, Müller und Ribéry nach Verletzung auf der Tribüne. Trotzdem war Schalke ohne jede wirklich Chance das Spiel zu gewinnen.

Das Gegentor haben in der zweiten Halbzeit sie noch nicht mal selbst geschossen. Rafinha hatte nach einer eher harmlosen Ecke einen Blackout und schoss den Ball aus acht Metern ins eigene Tor – kein Gegenspeiler weit und breit – es sei ihm verziehen er spielt ja eine große Saison bisher. Dann kam es noch in der zweiten Halbzeit zu einem persönlichen Duell zwischen Mandzukic und dem Torhütter von Schalke. Es war schon bald unfassbar was der gehalten hat nur bei dem Elfmeter von Robben war er ohne Abwehrchance. So stand es am Ende 5:1 für unser Bayern. Jetzt ist erst mal Länderspielpause und mal sehen in welchen Zustand unsere Speiler wieder zurück kommen.

Des mog i !
2