Der CSB Fanclub gratuliert den Weltmeistern

Der CSB-Fanclub gratuliert den deutschen Fußballspielern zur Weltmeisterschaft in Brasilien. Mit sieben Akteuren im Endspiel haben wir in Zukunft eine Truppe von Weltstars auf dem Platz. Mit Mario Götze haben wir den Siegtorschützen aus Rio in unseren Reihen. Ich freu mich ganz besonders für Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger, die im Gegensatz zu mach anderen Kickern das Silberimage abgelegt haben und zur goldenen Generation aufgestiegen sind. Dazu zählen auch Thomas Müller, Manuel Neuer, Toni Kroos und Jerome Boateng die ja auch die Champions League mit unseren Bayern gewonnen haben. Ihre Namen werden in fünfzig Jahren noch im gleichen Atemzug wie Beckenbauer, Maier, Müller, Breitner, Scharzenbeck und Hoeneß genannt werden.

Des mog i !
3

FC Bayern zum dritten Mal in Folge im DFB-Pokal Endspiel

Nach einem 5:1 Heimsieg gegen Kaiserslautern steht der FC Bayern zum dritten Mal in Folge im DFB-Pokal Endspiel. Damit kommt es am 17. Mai zum Duell mit dem Ballspielverein aus Dortmund und zum dritten Endspiel in Berlin seit 2008!

Was nach den Toren von Schweinsteiger, Kroos, Müller, Mandzukic und Götze nach einem souveränen Sieg ausschaut war nach dem 3:1 Zwischenstand gar nicht so überlegen. Unseren Bayern ist einfach anzusehen, dass der Zug oder Wille und der Rhythmus fehlt. Da gibt es im Spiel 10 – 15 Minuten Zauberfußball vom Feinsten und dann kommen wieder 20 Minuten zum davonlaufen. Für uns als Zuschauer im Stadion ist es sehr komisch, wenn das eigene Team 5:1 gewinnt ins Finale nach Berlin einzieht aber irgendwie das Gefühl zurückbleibt: ” Das kann es doch jetzt nicht gewesen sein”. Mein Eindruck ist, dass das Team keine 100% mehr gibt, weil gerade in der Rückrunde zu oft schon 95% gereicht haben. Dies war auch gegen Kaiserslautern so. Nur gegen Augsburg oder Dortmund reicht das dann nicht mehr. Dies hat Matthias Sammer auch gestern nach dem Spiel angemahnt – hoffentlich dringen seine Worte durch und kommen diesmal nicht zu spät!

Ich befürchte leider nur, dass das Team um Philipp Lahm es nicht schafft von 95% auf 100% zu kommen. Denn gegen Real am 23. April reicht eine Leistungssteigerung um ein oder zwei Prozent – was auf diesem Niveau schon eine sehr gute Steigerung ist – nicht.

Des mog i !
1

Meisterstück in Berlin

Die Bayern haben ihr Meisterstück in Berlin mit einem 3:1 Sieg vollbracht. Somit konnten unsere Bayern am 27. Spieltag der Liga die früheste Meisterschaft aller Zeiten eintüten. Auf dem Weg zum 24. Titel haben die Bayern von Anfang an klar gemacht, dass es nicht zu einem Betriebsunfall kommen wird. Schon nach fünf Minuten stand es 1:0 durch Kroos, der nach Vorarbeit von Müller den Berliner Torwart aus acht Metern tunnelte. Keine zehn Minuten später erhöhten die Bayern auf 2:0 durch Götze nach einer gefühlvollen Flanke von Schweinsteiger. Ab da ließen es die Jungs um Lahm herum den Ball laufen und hatten in der ersten Hälfte über 80% Ballbesitz.

In der zweiten Hälfte ging das so weiter wie es in der ersten aufgehört hat. Dass die Berliner auch mal den Ball hatten zeigte sich Mitte der zweiten Halbzeit. Da bekam ein Stürmer der Berliner im Münchner Strafraum den Ball und nutzte die einmalige Gelegenheit nach, einer Berührung durch Rafinha, zum doppelt eingesprungenen Rittberger. Dem Schiri gefiel es und er zeigte auf den Elfmeterpunkt. So stand es aus dem berühmten Nichts 1:2! Die Bayern wären aber nicht der Deutsche Meister wenn sie darauf keine Antwort hätten. Und so erhöhten sie nach einer feinen Vorarbeit von Götze zehn Minuten vor Schluss durch Ribéry auf 3:1. Damit war das Spiel durch und Feierlichkeiten zur Meisterschaft konnten beginnen.

Des mog i !
1