3:3 daheim gegen Hoffenheim

Mit einem 3:3 daheim gegen Hoffenheim ist bei den Bayern die Siegesserie in der Bundesliga gerissen. In einem für den Zuschauer im Stadion abwechslungsreichen Fußballspiel konnten die Spieler aus der “zweiten Reihe” in der Abwehr bei Bayern nicht überzeugen. Dass im Angriff mit unseren Bayern immer zu rechnen ist, haben die zwei Treffer von Pizarro und Shaqiri gezeigt. Aber eine 3:1 Führung noch kurz vor der Halbzeit mit einem zweiten Gegentreffer der Hoffenheimer aufzugeben sind wir nicht mehr gewohnt. In der zweite Hälfte konnte dann keine Spannung mehr aufgebaut werden und die Hoffenheimer kamen zum Ausgleich. Lediglich Robben hatte kurz vor Schluss noch die riesen Möglichkeit allein vor dem Tor das 4:3 zu machen. Es fehlte die Konzentration und auch die letzte Konsequenz.

Des mog i !
1

Mit einen Sieg in Hoffenheim die Tabellenführung verteidigt

Unsere Bayern haben mit einen Sieg in Hoffenheim die Tabellenführung verteidigt. Dabei erwies sich Hoffenheim als starker Gegner, der seinen Heimvorteil nutzen wollten. Die Bayern fanden erst nach 10 Minuten allmählich ins Spiel und hatten dann die eine oder andere Möglichkeit zur Führung. Nach einer halben Stunde gab es dann Ecke für Hoffenheim. Neuer konnte die Flanke nicht fangen und ein Hoffenheimer staube zum 1:0 ab. Das Tor kam aus dem berühmten NICHTS aber viel zum wiederholten Male in dieser Saison nach einer Ecke. Die Bayern waren zunächst geschockt und die Breisgauer kamen zu weiteren guten Chancen. Nach 10 Minuten kam Müller nach einem Steilpass kurz vor dem Strafraum zu Fall. Den fälligen Freistoß schoss Ribéry an der Mauer vorbei und Mandzukic fälschte den Ball unhaltbar zum 1:1 ab. So ging es dann auch in die Pause.

In der zweiten Halbzeit zogen die Bayern zunächst das Tempo an und kamen auch zu Chancen. Trotzdem blieb das Spiel der Bayern ungenau und fahrig. Das sollte sich nach einer Stunde mit der Einwechslung von Kross grundsätzlich ändern. Von da ab war die Ballsicherheit und die Dominanz im Mittelfeld wieder da. Eine Viertelstunde vor Schluss fängt Martinez dann einen Abschlag des Hoffenheimer Torwarts ab und spielt einen Doppelpass mit Ribery und der steil zu Götze rechts in den Strafraum. Ein Hoffenheimer klärt mit einem Tackling, verliert dann aber die Kugel an Schweinsteiger, der zu Martinez spielt und der auf Ribery durchsteckt. Der spitzelt den Ball in Bedrängnis links rüber zu Müller, der aus fünf Metern zum 2:1 einschießt. Danach kontrollierten die Bayern den Ball und Gegner und ließen bis zum Abpfiff nichts mehr zu.

Des mog i !
1

Wieder ein Auswärtssieg!

Allmählich wird die Auswärtsserie unserer Bayern unheimlich. Im zwölften Spiel gab es den elften Sieg und alle ohne Gegentor. Auch in Hoffenheim hat sich unser Team mit 1:0 durchsetzen können. Dank eines Tores nach einer halben Stunde Spielzeit von Mario Gomez – die einen sagen technisch perfekt – die anderen sagen reingestolpert – hat der FC Bayern in Hoffenheim die Oberhand behalten. Wieder war eine Balleroberung im Mittelfeld der Ausgang zum Tor. Boateng hat den Ball abgefangen und perfekt auf Ribery weiter geleitet und der per Kopf auf Gomez quergelegt. Der Rest war Genialität oder Glück des Schützen.

In der zweiten Halbzeit haben es die Bayern dann versäumt den Vorsprung weiter auszubauen. Schweinsteiger traf dabei per Freistoß einmal die Latte und das andere mal den Innenpfosten. Trotzdem war Schweinsteiger der beste Mann am Platz mit 90% gewonnen Zweikämpfen und den meisten Ballkontakten! Was bleibt ist die Erkenntnis, dass bisher die Abwehr so stark steht, dass die mangelnde Chancenauswertung sich noch nicht gerächt hat.

Des mog i !
1