Was nach Schützenfest aussah endete 2:3

Was nach Schützenfest aussah endete in einer  2:3  Niederlage gegen Man City. Kaum zu glauben aber dennoch wahr. Unsere Bayern führten nach 12 Minuten gegen Manchester City im letzten Spiel der Vorrunde 2013/14 schon mit 2:0 durch Tore von Müller und Götze. Doch dann kam so etwas wie der erste Schlendrian seit Pep Guardiola an Bord ist. Noch in der ersten Hälfte kassierten unsere CL Helden den Anschlusstreffer.

In der zweiten Halbzeit war dann nicht mehr viel von Siegeswillen zu spüren. Und wenn dann auch noch der Schiri einen Elfer gibt der nun wirklich keiner war dann dreht sich ein Spiel schneller als man glauben will. Kurz nach dem Elfer schossen die Briten das 3:2 nach einem Blackout in der Bayernabwehr. Dann tat sich nicht mehr viel weil beide Seiten nicht mehr wollten oder konnten und wie sich bei Manu herausstellte die nicht mal die Regeln kannten. Der Trainer war der Meinung es brauchte noch zwei Tore zum 1. Tabellenplatz in der Gruppe. Eins hätte gereicht.

Des mog i !
1

Sieg im Eispalast von Moskau

Mit einem 3:1 Sieg im Eispalast von Moskau haben unsere Bayern den fünften Gruppenspiel der Champions League Vorrunde den fünften Sieg eingefahren. Besonders in der ersten Halbzeit zeigte das Team von Pep Guardiola wieder eine sehr starke Leistung und ging daher dann auch folgerichtig in der 17. Minute mit 1:0 in Führung. Müller kam links auf die Grundlinie durch und legte auf Robben zurück, der unhaltbar zur Führung traf. Die Bayern kombinierten dann weiter wirklich ansehnlich auf dem Kartoffelacker in Moskau bei Schneefall und eisigen Minustemperaturen. Einzig die verletzungsbedingte Auswechslung unseres Kapitäns Lahm sorgte für eine Schrecksekunde.

In der zweiten Halbzeit wurden die Gastgeber aus Moskau aktiver und spielten sich zahlreiche Torchancen heraus. Einzig Neuer hielt die Bayern die erste Viertelstunde im Spiel. Dann kam der große Auftritt von Götze der ein grandioses Solo mit dem 2:0 für Bayern abschloss. Nur die Moskauer waren nicht willens klein bei zu geben und kamen durch einen Handelfmeter Mitte der zweiten Halbzeit auf 1:2 heran. Nur vier Minuten später wurde Robben im Strafraum gefoult und Müller verwandelte den fälligen Strafstoß zum 3:1 Endstand. Hoffentlich kommt das Team wieder gut zurück, denn die Gesamtumstände in Moskau waren alles andere als Champions League würdig.

Des mog i !
1

Sieg in Pilsen – wo ist die Leichtigkeit?

Mit einem Sieg in Pilsen haben sich unsere Bayern für das Viertelfinale der Champions League qualifiziert. Bei dem mühevollen 1:0 Arbeitssieg in Tschechien konnte man sich schon mal Fragen wo die Leichtigkeit der letzten Saison oder Spiele auf Schalke oder in Manchester abgeblieben ist. Klar hatten unsere Bayern mehr Ballbesitz, Torschüsse und auch entsprechende Chancen. Trotzdem dass mit neun Siegen in Folge der Champions League Rekord von Barcelona eingestellt wurde fehlt dem Team der Spaß am Tore schießen oder doch nur die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor? Es ist schon sehr verwunderlich, dass die letzten Spiele nur knapp mit einem Tor Unterschied gewonnen wurden. Auch war bemerkenswert, dass die Bayern nach dem 1:0 durch Mandzukic zwanzig Minuten vor Ende der Partie die Konter nicht mehr mit letzter Konsequenz ausgespielt haben. Pilsen war am Schuss einfach zu schwach um die Bayern noch in Bedrängnis zu bringen. Aber gegen einen starken Gegner sieht die Sache schon anders aus. Wir können gespannt sein was uns am Samstag gegen Augsburg erwartet.

Des mog i !
1