HSV mit 9:2 aus der Arena geschossen

Gestern haben unsere Bayern mal wieder gezeigt wo in der Bundesliga der Hammer hängt. Opfer der “Rotation” war diesmal der HSV. Als in den letzten Jahren gern gesehene Gäste sind dem HSV diesmal sogar zwei Tore gelungen. Trotzdem wurde das durch Shaqiri eingeleitete Schützenfest zu einem Fußballevent der Spitzenklasse (für den Bayernfan). In dieser Spielzeit habe ich noch kein Bayernheimspiel in der Allianz Arena verpasst aber bei dem was gestern abgelaufen ist kann einem der Gegner schon leid tun. Da waren der HSV nach 33 Minuten 4:0 (Scheinsteiger, Robben, Pizzaro) hinten und hat weiter ihren Stiefel runter gespielt. Und dann kam noch kurz vor Halbzeit das 5:0 nach einer klasse Kombination und einem Pfostenschuss von Shaqiri der Abstauber durch Pizzaro.

Nach der Pause haben wir uns noch so gedacht, dass die Hamburger jetzt ein Debakel verhindern wollten. Das war aber nach zehn Minuten und einem Doppelschlag von Pizzaro und Robben Makulatur. Es wurde ein Debakel! Nach der Hereinnahme von Müller und Ribery beim Stande von 7:0 spielten die auch gleich mit und legten Pizzaro nach einer Traumkombination den Ball zum 8:0 auf – da waren noch zwanzig Minuten zu spielen. Dann war Schluss mit der Show und der HSV kam durch zwei Ecken zu zwei Treffern und Ribery hat dazwischen zum 9:1 getroffen.

Der Schiedsrichter hatte erbarmen mit dem HSV und pfiff pünktlich ab. Somit ging ein denkwürdiger Abend in der Allianz Arena zu Ende. Leider hat es noch nicht zum vorzeitigen Gewinn der Meisterschaft gereicht. Dafür war die Vorstellung der Bayern meisterlich.

Des mog i !
2

2:1 Auswärtssieg Sieg in Leverkusen!

Im Samstagabend Topspiel der Bundesliga haben sich unsere Bayern mit 2:1 in Leverkusen durchgesetzt. Somit gab es eine „kleine“ Revanche für die einzige Niederlage in dieser Saison im Hinspiel. Auch diesmal starteten die Bayern überlegen und hatten das Spiel in der ersten Halbzeit immer im Griff. Nur im Gegensatz zum Spiel in der Vorrunde gingen die Bayern auch in Führung. Nach einem versuchten Flankenwechsel durch Saquiri hat sich Gomez den Ball mit der Brust im Mittelfeld herunter geholt an einem Gegner vorbeigespitzelt, dann einen weiteren Abwehrspieler ausgetanzt und aus 14 Metern abgeschlossen. Das war wirkliche eine feine Einzelleistung durch unseren Stürmer.

In der zweiten Halbzeit haben dann die Werkskicker mehr Druck gemacht aber richtig gefährlich wurde es nicht. Durch eine Ecke mit Vollschlaf der Bayernabwehr konnten die Leverkusener dann eher aus dem berühmten Nichts das 1:1 machen. Daraufhin nahmen die Bayern das Spiel wieder in die Hand und kamen kurz vor Schluss nach einem Schweinsteiger Freistoß durch ein Eigentor mit 2:1 in Führung. Diesen Vorsprung konnten die Bayern auch bis zum Ende halten.

Bemerkenswert war neben diversen Auswärtsrekorden die Bayern diese Saison mit jedem weiteren Auswärtsspiel aufstellt die Aufstellung der Mannschaft. Nach dem kurzfristigen Ausfall von Kroos spielte Scheinsteiger als Mannschaftskapitän auf der 10er Position. Gustavo und Martinez organisierten das defensive Mittelfeld und Shaqiri spielte auf der der Außenposition. Mit der Rotation kam auch Rafinha zum Einsatz. Somit war eine komplett neue Formation am Feld und gewann bei Tabellendritten der Bundesliga. Aus meiner Sicht eine gute Leistung die zeigt, dass das Team einen klaren Spielplan hat, welchen jeder Spieler umsetzen kann.

Des mog i !
1

Wieder ein Auswärtssieg!

Allmählich wird die Auswärtsserie unserer Bayern unheimlich. Im zwölften Spiel gab es den elften Sieg und alle ohne Gegentor. Auch in Hoffenheim hat sich unser Team mit 1:0 durchsetzen können. Dank eines Tores nach einer halben Stunde Spielzeit von Mario Gomez – die einen sagen technisch perfekt – die anderen sagen reingestolpert – hat der FC Bayern in Hoffenheim die Oberhand behalten. Wieder war eine Balleroberung im Mittelfeld der Ausgang zum Tor. Boateng hat den Ball abgefangen und perfekt auf Ribery weiter geleitet und der per Kopf auf Gomez quergelegt. Der Rest war Genialität oder Glück des Schützen.

In der zweiten Halbzeit haben es die Bayern dann versäumt den Vorsprung weiter auszubauen. Schweinsteiger traf dabei per Freistoß einmal die Latte und das andere mal den Innenpfosten. Trotzdem war Schweinsteiger der beste Mann am Platz mit 90% gewonnen Zweikämpfen und den meisten Ballkontakten! Was bleibt ist die Erkenntnis, dass bisher die Abwehr so stark steht, dass die mangelnde Chancenauswertung sich noch nicht gerächt hat.

Des mog i !
1