Der CSB Fanclub gratuliert den Weltmeistern

Der CSB-Fanclub gratuliert den deutschen Fußballspielern zur Weltmeisterschaft in Brasilien. Mit sieben Akteuren im Endspiel haben wir in Zukunft eine Truppe von Weltstars auf dem Platz. Mit Mario Götze haben wir den Siegtorschützen aus Rio in unseren Reihen. Ich freu mich ganz besonders für Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger, die im Gegensatz zu mach anderen Kickern das Silberimage abgelegt haben und zur goldenen Generation aufgestiegen sind. Dazu zählen auch Thomas Müller, Manuel Neuer, Toni Kroos und Jerome Boateng die ja auch die Champions League mit unseren Bayern gewonnen haben. Ihre Namen werden in fünfzig Jahren noch im gleichen Atemzug wie Beckenbauer, Maier, Müller, Breitner, Scharzenbeck und Hoeneß genannt werden.

Des mog i !
3

Tabellenführung in der Bundesliga ausgebaut

Mit einem glanzlosen 3:0 Heimsieg haben die Bayern die Tabellenführung in der Bundesliga ausgebaut, nachdem der Tabellenzweite verloren hat. Unsere Bayern wollten es diesmal besser machen und die erste Halbzeit nicht verbummeln. So legten sie gleich furios los und kamen in den ersten Minuten gleich zu Chancen. Nach einer Ecke in der vierten Spielminute konnte Boateng dann auch eine Kopfballverlängerung von Dante aus der Drehung den Ball unter das Lattenkreuz versenken. Auch danach ließen die Bayern nicht nach – aber auch die Augsburger fanden allmählich ins Spiel ohne aber wirklich gefährlich zu werden. So entwickelte sich ein munteres aber nicht hochklassiges Fußballspiel. Die Bayern bekamen dann noch kurz vor der Pause einen Freistoß zentral an der 16-Meter Linie. Franck Ribéry zimmerte das Spielgerät mit Vollspann in den rechten Winkel und es stand 2:0 zur Halbzeit. Was für ein grandioses Freistoßtor!

In der zweiten Halbzeit kamen beide Teams in unveränderter Formation aufs Spielfeld zurück. Die Bayern machten weiter das Spiel ohne wirklich zwingend zu sein. Augsburg versuchte mit ein oder zwei Kontern den Anschluss zu schaffen – konnten sich aber im Abschluss nicht gegen Boateng und Dante durchsetzen. Nach Auswechslungen und kleineren Umstellungen wurde dann das Bayernspiel etwas zwingender, doch die Chancenverwertung war nicht berauschenden. In der Nachspielzeit bekamen dann die Bayern einen Handelfmeter zugesprochen, den Müller sicher zum 3:0 Endstand verwandelte. Bleibt als Fazit dass unsere Bayern alle drei Tore nach Standards erzielt haben. Wir würden uns aber auch über Treffer aus dem Spiel heraus freuen!

Des mog i !
1

Bayern zerlegt Manchester City im eigenen Stadion

Bayern zerlegt Manchester City im eigenen Stadion 3:1 und demonstriert moderne Fußballkunst auf höchstem Champions League Niveau. Unser Team von Pep Guardiola zeigte dabei 75 Minuten lang eine Superleistung und spielte den letztjährigen Vizemeister in England phasenweise an die Wand. Dabei wurden noch vor dem Spiel die Citizens als Milliardentruppe stark geredet und auf die Heimstärke mehrfach hingewiesen. Doch nach einer kurzen Drangphase von Manchester City zu Beginn der Partie konnte Ribéry schon in der siebten Spielminute mit einem Distanzschuss das 1:0 für Bayern markieren. Danach folgte Dominanz und Ballbesitz aber ohne wirklich klare Torchancen herauszuspielen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit dann das gleiche Bilde wir in der ersten Hälfte. Manchester druckvoll doch Bayern bekam das Spiel sofort wieder in den Griff. Was dann 30 Minuten folgte war Fußball von einem anderen Stern. Nach einer Stunde Spielzeit erhöhte Müller nach einer Diagonalflanke von Dante auf 2:0. Und vier Minuten später konnte Kroos im Mittelfeld einen Angriffsversuch der Citizens stoppen und setzte Robben in Szene, der an seinen Gegenspieler vorbeizog und mit dem rechten Fuß abschloss. Es stand 3:0 und das Spiel war durch. Die Bayern spielten danach Katz und Maus und Müller traf noch die Latte. Dann kamen Auswechslungen und wie aus dem Nichts das 1:3 für Manchester. Die Bayern wackelten und fünf Minuten vor Ende musste Boateng nach einem Abwehrfehler im Mittelfeld die Notbremse ziehen und erhielt dafür die rote Karte. Das war wirklich der einzige Schönheitsfleck auf einer ansonsten makellosen Leistung.

Des mog i !
4