Erste Niederlage für Bayern in dieser Saison

Mir der ersten Niederlage der Saison der Bundesliga 2013/14 sind einige Serien unserer Bayern in Augsburg gerissen. Das 0:1 war die erste Auswärtsniederlage seit dem legendären 0:1 Niederlage im April 2012 in Dortmund als wir auch vor Ort waren und die Bayern letztmalig in einem Spiel kein Tor geschossen haben.

Pep Guardiola rotierte auch diesmal, in Hinblick auf das Champions League Rückspiel am Mittwoch in der Allianz Arena gegen ManU, die halbe Mannschaft auf die Bank oder die Tribüne. So bekamen junge Nachwuchsspieler, die schon die ganze Saison mittrainieren, die Chance von der ersten Minute zu zeigen was sie können oder auch nicht. Leider war den drei Sportskameraden die Nervosität anzumerken. Speziell Hojberg und Weiser haben sich in der ersten Hälfte richtig schwer getan. So war es auch ein Ballverlust durch Weiser, der zum 1:0 für Augsburg führte.

Zu Beginn der zweiten Hälfte konnten die Bayern zeigen was sie zurzeit auszeichnet. Mit druckvollen Spiel kamen sie auch zu Chancen, doch mehr als ein Pfostentreffer von Alaba sprang nicht heraus. Ab Mitte der zweiten Hälfte war dann das Spiel sehr zerfahren und es kam nicht mehr zum Ausgleich.

Des mog i !
0

Schalke das Opfer der Bayern

Im 23. Spiel der Bundesliga Saison war im Heimspiel in der Allianz Arena Schalke das Opfer der Bayern. Mit einem 5:1 Sieg hat unser Team gegen den Tabellenvierten der Liga gezeigt wie viel Potenzial in der Mannschaft steckt. Schon nach einer halben Stunde stand es 4:0 für die Bayern und Schalke hatte bis dahin kaum einmal die Mittellinie passiert. Die Schützen waren Alaba mit einem Freistoß, Robben nach feinem Zuspiel von Mandzukic, Mandzukic nach super Flanke von Alaba und wieder Robben mit einem Schlenzer in lange Eck. Erst nach 40 Minuten gab es so etwas wie Angriffe von Schalke. Bemerkenswert in der Partie war wiedermal das Rotationsprinzip von Pep Guardiola. Lahm und Boateng auf der Bank, Müller und Ribéry nach Verletzung auf der Tribüne. Trotzdem war Schalke ohne jede wirklich Chance das Spiel zu gewinnen.

Das Gegentor haben in der zweiten Halbzeit sie noch nicht mal selbst geschossen. Rafinha hatte nach einer eher harmlosen Ecke einen Blackout und schoss den Ball aus acht Metern ins eigene Tor – kein Gegenspeiler weit und breit – es sei ihm verziehen er spielt ja eine große Saison bisher. Dann kam es noch in der zweiten Halbzeit zu einem persönlichen Duell zwischen Mandzukic und dem Torhütter von Schalke. Es war schon bald unfassbar was der gehalten hat nur bei dem Elfmeter von Robben war er ohne Abwehrchance. So stand es am Ende 5:1 für unser Bayern. Jetzt ist erst mal Länderspielpause und mal sehen in welchen Zustand unsere Speiler wieder zurück kommen.

Des mog i !
2

Heimsieg gegen den Tabellenletzten aus Braunschweig

Nach dem sehr strapaziösen Champions League Ausflug nach Moskau haben unsere Bayern in der Bundesliga einem 2:0 Heimsieg gegen den Tabellenletzten aus Braunschweig eingefahren. In einer sehr einseitigen Partie konnten wir als Zuschauer gerade am Anfang erkennen, dass die Bayern die zwei Fünferketten der Braunschweiger schnell aushebeln wollten Und so stand es schon nach zwei Minuten nach feinem Pass von Kroos und Abschluss von Robben 1:0. Doch wer geglaubt hat, dass die Braunschweiger sich jetzt öffnen sah sich getäuscht. In den ersten 20 Minuten hatten die Bayern gefühlte 100% Ballbesitz tatsächlich waren es über 80%. Der zweite Treffer durch Robben ließ dann auch nicht lange warten und so war nach 30 Minuten der Endstand hergestellt.

In der zweiten Halbzeit haben die Bayern einen Gang zurück geschaltet und waren im Passspiel nicht mehr so genau und dominant. Die Braunschweiger sind dann auch eher zufällig zu Chancen gekommen, die aber alle zunichte gemacht wurden. Dabei tat sich vor allen Alaba hervor der einen 20 Meter Schuss gegen den außerhalb des Strafraums geschlagenen Neuer mit einem Scherenschlag von der Linie drosch. Am Ende gab es in der zweiten Hälfte auf beiden Seiten einen Lattentreffer und einen nie gefährdeten Sieg der Bayern zu bestaunen.

Des mog i !
2